Die Chiemgau Karte fördert die regionale Wertschöpfung

Inzell/Ruhpolding, 28. November 2018

 

Die Chiemgau Karte der Regionen Ruhpolding und Inzell fördert nachweislich die regionale Wertschöpfung

Mit der gemeinsamen Gästekarte bieten die Tourismusvereine von Ruhpolding und Inzell regionsübergreifende Vorteile für ihre Urlaubsgäste. Vor allem für Familien – die Hauptzielgruppe der beiden Orte – bietet die neu ins Leben gerufene Chiemgau Karte einen echten Mehrwert

Die Freizeitpartner Ruhpolding und Inzell starteten im Mai 2017 mit einer neuen Gästekarte in die Sommersaison. Ab einer Übernachtung in der Region ist sie für die Urlaubsgäste kostenlos direkt beim Gastgeber erhältlich. Mit der Gästekarte können die Gäste die Highlights der Region kostenlos bzw. zu kostengünstigen Tarifen erleben. Ebenso inkludiert ist die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel innerhalb der zwei Urlaubsregionen sowie kostenfreies Parken auf zahlreichen, dafür vorgesehenen Parkplätzen.

Positive Effekte und Auswirkungen einer Gästekarte auf die Region

Doch die Gästekarte nützt nicht nur den Urlaubsgästen, sie hat einen nachweislichen Effekt auf die Wertschöpfung der Region. Eine Gästekarte stärkt den Wettbewerbsvorteil einer Region am hart umkämpften Tourismusmarkt. Durch die Abstimmung der touristischen Teilleistungen der eigenständigen Unternehmen innerhalb der Region, kann ein hochwertiges Arbeitspaket entwickelt und vermarktet werden. (vgl. Laux 2012, 14)

Durch die Zusammenarbeit touristischer Leistungsträger wird eine Entwicklung der Destination angestrebt und mehr (potenzielle) Urlauber für einen Besuch bzw. Wiederholungsbesuch angeregt werden. Gleichzeitig erhöht eine Gästekarte die Koordinationsbereitschaft innerhalb der Region. (vgl. Rüffer 2005, 75) Laut Laux/Soller (2012, 31ff) birgt eine Gästekarte zahlreiche weitere Kooperationsvorteile, wie bspw. der gemeinsame Anstoß von Entwicklungen und Realisierung von Projekten, Schaffung von Synergieeffekten, Risikosenkung für einzelne Unternehmen sowie gezielte Marktbearbeitung und Markterschließung. Als positives Vergleichsbeispiel kann die Gästekarte in Sedrun herangezogen werden: Laut dem Jahresbericht 2016/2017 zur wirtschaftlichen Entwicklung des Urserntals im Zusammenhang mit dem Tourismusresort Andermatt konnten 2014/2015 in Sedrun die Zahl der Ersteintritte im Sommer dank neuer Gästekarte gegenüber der Vorjahressaison verdoppelt werden. 2015/2016 nahmen diese sogar noch weiter zu. 

Positive Auswirkungen der Chiemgau Karte auf die Regionen Ruhpolding und Inzell

Die insgesamt 35 teilnehmenden Leistungspartner der Chiemgau Karte sind Bergbahnen und Skilifte, Museen, Kunst- und Literatureinrichtungen sowie Sportanbieter und Wellnessoasen. Die Chiemgau Karte verzeichnet seit Mai 2017 350.000 Nutzungen. Auch das Angebot, das eigene Auto stehen zu lassen und die öffentlichen Verkehrsmittel kostenfrei zu nutzen, wird gerne von den Urlaubsgästen genutzt. Somit wird auch einem verstärkten Verkehrsaufkommen während den Hauptsaisonen entgegengewirkt und die Umwelt geschont.

Aufgrund des vielfältigen Freizeitangebots mit gleichzeitiger Schonung der Urlaubskassen können die 642 teilnehmenden Gastgeber der Region eine verstärkte Vorausbuchung feststellen. Da viele der Freizeitaktivitäten wetterunabhängig sind, zeigt sich, dass die Buchungsentscheidung nicht nur aufgrund der Wetter- und Schneelage gefällt wird, sondern das Rundum-Angebot innerhalb der Regionen entscheidend ist. Unabhängig von der Jahreszeit bietet die Chiemgau Karte ein kurzweiliges Programm für jeden Geschmack, sodass die Urlaubsgäste in Ruhpolding und Inzell angenehme und unterhaltsame Urlaubsmomente genießen können, zum Vorteil der Umwelt und der regionalen Wirtschaft. Zurecht konnte die Chiemgau Karte bei einer Gästeumfrage die Note „Sehr gut“ erzielen. 

 

Näheres zur Chiemgau Karte finden Sie unter
http://www.ruhpolding-inzell.de/chiemgau-karte

 

Sie möchten sich selbst gerne von den vielen Vorteilen der neuen Chiemgau Karte ein Bild machen? Gerne laden wir Sie zu einer individuellen Recherche vor Ort ein, dazu wenden Sie sich bitte an Bettina Haas unter bettina@hmc-agency.at.

 

DOWNLOAD der Presseaussendung
Presseinformation >>

Pressefoto 1>>

Rückfragehinweis:

HMC – Haas Marketing & Communications

die Boutiqueagentur für Tourismus & Freizeit

Mag. Bettina Haas

Lehargasse 7, 1060 Wien

Tel: +43 676 83905-310

Email: bettina@hmc-agency.at

Bildnachweis:

Foto 1: Landschaft Freizeitpartner Ruhpolding und Inzell, Fotocredit: Freizeitpartner Ruhpolding und Inzell

Fotocredit: Freizeitpartner Ruhpolding und Inzell

 

Quellen:

  • Urner Kantonalbank (2017): Wirtschaftliche Entwicklung im Urserntal 2016/2017
  • Rüffer, P. (2005): Strategische Entwicklung von Destination Cards
  • Laux, S./Soller, J. (2012): Kooperationsbildung als Erfolgsstrategie für touristische Unternehmen
  • Laux, S. (2012): Destinationen im globalen Wettbewerb – Kooperationsbildung als primäre Aufgabe eines zukunftsweisenden Destinationsmanagements

Leave a Reply

Your email address will not be published.